Samstag, 3. Juni 2017

Weniger Rechte für den Mann - Unsere Flüchtlinge werden informiert



"Warum macht Eure Regierung Gesetze, die Familien kaputt machen?"

Das hat mich kürzlich ein sehr intelligenter, offener und äußerst gut Deutsch sprechender Asylwerber bei einem Treffen gefragt und mir erzählt, warum er das weiß. 
"Die Männer bzw. Väter haben in Österreich fast keine Rechte."

WERTEKURSE FÜR FLÜCHTLINGE UND IHRE FOLGEN

Ich staunte sehr über dieses Wissen eines Asylwerbers und erkundigte mich, woher er darüber Bescheid wisse. Man habe sie in den Wertekursen darüber informiert
Genauso werden die Flüchtlings-Frauen über ihre Rechte in diesen Kursen aufgeklärt, das dann offensichtlich solche Folgen trägt, wie dieser Artikel der Kronenzeitung, aber auch die Geschichte aus Vorarlberg (weiter unten), die mir dieser Asylwerber erzählt hat, beschreibt. 
EIN BEISPIEL AUS VORARLBERG
Sein Freund ist mit seiner Frau und 4 Kindern als Flüchtling nach Vorarlberg gekommen. Die Ehe sei bis anhin sehr gut verlaufen, doch nun ändere die Frau ihr Verhalten so extrem, er verstehe nicht weshalb. Sie weigere sich plötzlich, für ihn und die Kinder zu kochen und zu putzen. Auch wolle sie sich fast nicht mehr um die Kinder kümmern. Werde grundlos immer aggressiver und spreche fast kein Wort mehr mit ihm. 
Früher hätten sie alles gemeinsam besprochen und entschieden. Nun wäre seine Frau, ohne ihm etwas sagen zu wollen, mit zwei ihrer Kinder nach Salzburg zur Verwandtschaft gereist und habe ihm beim Abschied ins Gesicht geschleudert: "Ich weiß nicht wie lange ich bleiben werde. Auch weiß ich nicht, ob ich wieder zu Dir zurückkehre." 
Da wandte er sich an meinen Bekannten mit der Bitte: "Was kann ich nun tun, denn als Mann und Vater habe ich in Österreich keine Rechte. Sie kann über alles bestimmen." 
Mein Bekannter riet ihm, sie anzurufen und ihr zu erklären, dass es in Österreich Gesetz ist, dass die Kinder in den Kindergarten gehen müssen. Das wäre auch wichtig für die Kinder, denn sie müssen Deutsch lernen. Diesem Gesetz muss sie Folge leisten. Das hat die Frau dann auch getan. 
Mein Bekannter fragte mich abschließend: 
"Weshalb macht Eure Regierung solche Gesetze und gibt der Frau mehr Rechte als dem Mann? Viele Frauen, haben sie keine Lust mehr, werden das doch schamlos ausnutzen. Weshalb sollten sie sich um eine Beziehung und die Familie noch bemühen, wenn sie von Eurem Staat dafür belohnt werden, ihre Familien kaputt zu machen? Kannst Du mir das erklären, warum das so ist?"
Ich konnte es ihm nicht erklären, weil es, blickt man tiefer in dieses Familienrecht und seine Folgen, einfach nur dumm ist und der Gesellschaft enormen Schaden anrichtet, vor allem auf dem Rücken wehrloser Kinder.
Vielleicht sollten wir auch mal solche Wertekurse besuchen, um darüber informiert zu sein, was unsere Regierung unter "Familienförderung" versteht und welche Folgen es für die gesamte Gesellschaft hat. 
Wie es scheint, breitet sich nun dieser politische "Familienrechts-Krebs" auch über unsere Flüchtlingsfamilien aus. 
Wohin das Ganze führen wird, ist vorhersehbar!
____________________________________________________________________________
HILFE FÜR BETROFFENE MÄNNER
Hannes Hausbichler vom Männerverein unterstützt ehrenamtlich und kostenlos betroffene Männer. Einmal im Monat steht er persönlich betroffenen Vätern für Auskünfte zur Verfügung. 

Der nächste Termin findet am Mittwoch den 14. Juni 2017 von 18.30 Uhr - 21.00 Uhr statt:
http://www.maennerservice.at/termine/