Samstag, 31. Dezember 2016

Direkte Demokratie - "Gebt das Land dem Volk zurück!"


Wir wünschen nichts - Wir fordern 2017!
Gebt das Land dem Volk zurück!
Wir fordern den Bundespräsidenten auf, gemäss Artikel 146 Grundgesetz allgmeine Wahlen für die Mitglieder eines Verfassungskonventes auszuschreiben.
Wir fordern den Bundespräsidenten auf, die vom deutschen Volk gewählten Mitglieder des Verfassungskonventes damit zu beauftragen, innerhalb einer Frist von 6 Monaten eine Verfassung für Deutschland auszuarbeiten, jedem Bürger schriftlich zur Diskussion zu unterbreiten und dann eine Volksabstimmung über diese Verfassung anzuberaumen.
Wir fordern das Bundesverfassungsgericht auf, dieses Verfahren zu überwachen und bei Weigerung des Bundespräsidenten ihn seines Amtes zu entheben.
Wir fordern, nach der Annahme der Verfassung durch das deutschen Volk, die amtierende Regierung, sowie sämtliche Minister, Staatssekretäre und Abgeordnete zum Rücktritt auf. Die Bundes – und Länderparlamente werden aufgelöst.
Wir fordern danach Neuwahlen der Bundes – und Landesparlamente an einem und demselben Tag. Zur Wahl sind nur Direktkandidaten zugelassen. Partei – und Landeslisten sind verboten.
Wir fordern die Direktwahl des deutschen Bundeskanzlers und des Bundespräsidenten.
Wir fordern jeden gewählten Abgeordneten, Minister, Bundeskanzler und Bundespräsident auf, alle Ereignisse seines Lebens, seine geschäftlichen Beziehungen, seine Mitgliedschaften in Parteien, Verbänden, Vereinen, seine Bezüge, Einkommen- und Vermögensverhältnisse dem Verfassungskonvent vorzulegen und zu beeiden. 
Wir fordern, dass der Bundestag nur soviele Abgeordnete haben darf, wie es der Wahlbeteiligung entspricht. Die gewälten Abgeordneten bekommen eine Aufwandsentschädigung, für ihre Krankenversicherung und Altersversorgung kommen sie selbst auf.
Wir fordern das Mehrheitswahlrecht in zwei Durchgängen. Bei der Stichwahl zählt nur noch die einfache Mehrheit im Wahlkreis, um gewählt zu sein.
Wir fordern, dass kein bisheriger Abgeordneter sich mehr zur Wahl stellen darf. Die neue gewählten Abgeordneten dürfen sich für nur eine weitere Legislaturperiode erneut einer Wiederwahl stellen.
Wir fordern die Bundesländer auf acht Regionen zu begrenzen. Die aufgelösten Bundesländer verlieren ihre Landesregierungen, ihre Parlamente und sämtliche nachgeordneten Behörden.
Wir fordern, dass das Berufbeamtentum abgeschafft wird.
Wir fordern eine Gewaltenteilung zwischen Judikative, Exekutive und Legislative. Die Judikative bekommt eine Selbstverwaltung, ist an keine Weisungen gebunden und wählt seine Amtsträger selbst. Die Richter des Bundverfassungsgerichtes, der Generalbundesanwalt, die Generalstaatswälte der Länder, die Präsidenten des Bundesrechnungshofes, des Bundeskriminalamtes, der Landes- und Bundesämter für Verfassungsschutz, des Bundeskartellamtes, des Bundesdatenschutzbeauftragten, des Bundesnachrichtendienstes werden in geheimer und direkter Wahl vom Volk gewählt. Sie sind an keine Weisungen gebunden und nur dem Gesetz verpflichtet.
Wir fordern einen Bundesdisziplinarhof für Vergehen von Amtsträgern. 
Wir fordern ein eigene Disziplinargerichtsbarkeit der Judikative.
Wir fordern einen Strafsenat des Bundesverfassungsgerichtes, wo sich gewählte Politiker wegen eventueller Gesetzesbrüche oder persönlicher Fehlverhalten zu verantworten haben.
Wir fordern das Bundesparlament auf, einen eigenen Untersuchungsausschuss zu wählen, dem sämtliche Rechte nach der Strafprozessordnung einschliesslich der vollziehenden Gewalt eingeräumt werden.
Wir fordern die Finanzhoheit der Länder und Kommunen. Für den Bund wird eine einheitliche Bundessteuer erhoben, mit der der Bund seine Ausgaben zu bestreiten hat. Der Bundesrechnungshof prüft jährlich die Bundesausgaben und klagt Bundesbeamte vor dem Bundesdisziplinargericht wegen eventueller Geldverschwendung an.
Wir fordern die Abschaffung sämtlicher Subventionen.
Wir fordern ein einfaches und gerechtes Steuerrecht ohne Ausnahmetatbestände. Alle Menschen mit deutscher Nationalität, egal wo sie ihren Wohnsitz haben, sind in Deutschland mit ihrem Welteinkommen steuerpflichtig. (Lex Beckenbauer)
Wir fordern sparsamste Haushaltführung. Alleiniger Regierungssitz ist Berlin. Das Amt des Parlamentarischen Staatsekretärs ist abgeschafft. Eine Fahrbereitschaft für Abgeordnete gibt es nicht.
Wir fordern einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von 10 Euro netto nach Steuern für jeden Arbeiter oder Angestellten, der jährlich an die Inflationsrate angepasst wird.
Wir fordern die Abschaffung aller sogenannter Hartz – Gesetze, stattdessen ein bedingungsloses Grundeinkommen, das unter dem gesetzlichen Mindestlohn liegen muss und jährlich an die Inflationsrate angepasst wird.
Wir fordern eine ausgeglichene Aussenhandelsbilanz zum Schutze unserer europäischen Nachbarn. 
Wir fordern eine gesetzliche Bürgerversicherung für alle Abeitsnehmer, Selbstständige und Amtsträger, deren Beiträge sich nach den Einkommen richten. Die Einnahmen fliessen in eine gesetzliche Krankenversicherung und in die Rentenkassen.
Wir fordern die vollständige Abschaffung der Bundeswehr, mit Ausnahme eines leicht bewaffneten UN – Kontigentes, das nur zu Friedenssichernden Massnahmen im Rahmen einer UN-Mission eigesetzt werden darf, sowie ein totales Exportverbot für Waffen und Kriegsgerät jeglicher Art. 
Wir fordern, dass die Bürger des Landes bei allen existenziellen Fragen der Daseinsvorsorge in einer Volksabstimmung befragt werden müssen.
Wir fordern das Recht bei krassem Fehlverhalten eines Amtsträgers oder Politikers durch Volksentscheid seine Ablösung zu beschliessen.
Wir fordern die Trennung von Kirche und Staat, die Laïfizierung des Landes und die Kündigung des Konkordatsvertrages zwischen dem Deutschen Reich und dem Heiligen Stuhl (Acta Apostolicae Sedis 25) Reichsgesetzblatt 389 ff von 1933, II, 679 ff und damit auch die Abschaffung der Kirchensteuer und die Enteignung sämtlichen Kircheneigentums.
Wir wünschen uns nichts für 2017, die Party ist aus, meine Damen und Herren in den Amtsstuben und Ministerien. 


Samstag, 17. Dezember 2016

Plötzlich wollen die Kinder nicht mehr - das Schicksal von Trennungskindern

zum Artikel

http://www.maennerservice.at/ploetzlich-wollen-die-kinder-nicht-mehr/

Offener Brief an Frau Merkel - Peace!

"Kehren Sie auf den Weg der Vernunft zurück und sorgen Sie für Frieden!"
Ausgezeichneter Brief an Frau Merkel!
Wer ebenfalls seine Unterschrift unter diesen Brief setzen möchte, bitte in der Kommentarfunktion des Artikels von Herrn Jairo Gomez mitteilen. Der Autor des Briefes, Herr Jairo Gomez kümmert sich darum. DANKE!



























Ein Preis, den keiner haben will - stimme jetzt für den grausamsten Händler!



















Petition - Europas traurigste Bären brauchen Deine Hilfe!

Bitte hilf den traurigsten Bären in Europa und fordere den albanischen Umweltminister dazu auf, ein Verbot der grausamen Privathaltung von Bären zu verabschieden und durchzusetzen!


https://help.four-paws.org/de-AT/europas-traurigste-bären-brauchen-deine-hilfe




Sonntag, 11. Dezember 2016

Massentierhaltung - das Heranzüchten von resistenten Bakterien

Resistente Bakterien - es kann jeden von uns treffen 
Nachdem nun endlich der (Vorarlberger) Öffentlichkeit bekannt geworden ist, dass ihr Fleischkonsum nur zu einem sehr geringen Teil aus eigener Tierhaltung abgedeckt werden kann, und wahrscheinlich ein großer Teil unseres Fleisches aus Deutschland stammt, sollten Sie sich vor allem diesen Bericht ansehen. 
Wenn diese Epidemie der resistenten Bakterien um sich greift (Fleischkonsum, Gülle, Mastanlagen, Luft), werden wir ihr wehrlos gegenüberstehen, denn die Pharmaindustrie hat noch keine Mittel gegen diese neue Form der Bakterien gefunden, schon gar nicht gegen multiresistente. Das wird voraussichtlich noch Jahre dauern. 
Sehen und hören Sie selbst, wie es einem Jungbauern aufgrund von resistenten Bakterien ergangen ist bzw. welchem Risiko er bei weiteren Operationen ausgesetzt bleibt. 







Alleine der Politik die Verantwortung dafür anzuhaften, wäre zu kurz gegriffen. Der masslose Fleisch- (auch Antibiotika-Konsum) der Menschen ist hauptsächlich für dieses Übel und das große Tierleid verantwortlich. 
Nachdem aber unsere (EU-)Politik vor allem das Wohl der Wirtschaft und der Banken im Auge hat und nicht das Wohl seines Volkes, ist sie massgeblich für dieses natur- und gesundheitsschädigende, krankmachende System verantwortlich.
Sie waren es auch, die unsere Bauern in dieses "Wachstum-System" gefördert und wahrlich getrieben haben. Mit dem Ergebnis, dass diese trotzdem nur schwer überleben können. 
In der Bio-Austria und allen anderen staatlich kontrollierten landwirtschaftlichen Vereinigungen/Töpfen, ist mehr als genug Geld zur Förderung von Bio-Bauern vorhanden. So auch für die Finanzierung zur Umstellung konventionell produzierenden Bauern in die Bio-Landwirtschaft. Es muss nur aus den falschen Kanälen in die richtigen fließen.
Es liegt nun an der Politik, hier einen grundsätzlichen Wandel herbeizuführen, wollen wir nicht eines Tages erleben, wie die Menschen aufgrund von resistenten Bakterien sterben werden wie die Eintagsfliegen. 

Dienstag, 6. Dezember 2016

"Wachstum, was nun?

Film & Diskussion mit dem Verein nenaV

15. Dezember 2016, 19:30 Uhr, Spielboden Dornbirn


Donnerstag, 14. Juli 2016

Es beginnt! Ukrainer stehen auf - Werden eine Million Menschen in Kiew ankommen?

Die Regierung in Kiew tobt und fordert jetzt unverblümt den rechten Sektor auf, einzugreifen und die Ankunft in Kiew zu verhindern. Das ist aber bereits unmöglich geworden. 

Die Leute stehen überall am Straßenrand, verneigen sich, bekreuzigen sich. Immer mehr ziehen mit. 

Immer noch schweigt die Westpresse beharrlich. Nicht eine Erwähnung kommt durch!



Zum Artikel samt Videos

"Unser Rohrspitz" - heute Thema bei "Neues bei Neustädter"

im Radio Vorarlberg um 13.00 Uhr!

"Bauprojekt Salzmannhafen: Was kommt, was ist in Gefahr?



Am 14. Juli 2016 geht es in „Neues bei Neustädter“ um das Thema: "Bauprojekt Salzmannhafen: „Was kommt, was ist in Gefahr?“

Mittwoch, 13. Juli 2016

Verursacher Feinstaub - Wer hätte das gedacht?

Wie dieser Bericht von Quarks&Co u.a. zeigt, verursacht die konventionelle Landwirtschaft am meisten Feinstaub in Deutschland (ab Minute 16).

So, was macht die EU nun?

Auf Fleischverpackungen folgende Gesundheitswarnungen anbringen?

"ACHTUNG! Fleischessen ist tödlich - hören Sie jetzt auf." 

Sehr informative Doku bezüglich Entstehung und Folgen von Feinstaub.

"Unsichtbar und tödlich? Die tückischen Gefahren des Feinstaubs"






Dienstag, 12. Juli 2016

Berichtigung zum Artikel "ROHRSPITZ - DECKEL DRAUF!""

Das Land Vorarlberg habe das EU-Gesetz "Natura 2000" in Bezug auf den Rohrspitz doch umgesetzt.

So nun könnte man meinen, alles sei in bester Ordnung. 

Aber aufgrund der vielen unterschiedlichen Gesetze (EU - Natura 2000, Naturschutzgesetz, Wasserschutzgesetz, Gewerbegesetz), wie auch der vielen einzelnen juristischen Spielräume in all diesen Gesetzen, ist es unseren Politikern und Behörden scheinbar möglich, Einzelnen - natürlich nur nach hohem bürokratischem und juristischem Aufwand - (zusätzliche) Gewerberechte im Naturschutzgebiet Rohrspitz einzuräumen

Offen bleibt die Frage, warum die Familie Salzmann (Rohrspitz Salzmann GmbH) diese sehr aufwändige politische und behördliche Unterstützung auf Kosten des Steuerzahlers, über so viele Landeshauptleute und Jahrzehnte hinaus erhalten hat und weiterhin erhält.

Git´s do a "Gschichtle dazua"? 

Sonntag, 10. Juli 2016

"ROHRSPITZ - DECKEL DRAUF!!!" - Versäumnisse der Vlbg. Landesregierung machen es möglich

"Die BH Bregenz gibt dem Bauantrag der Salzmann GmbH am Rohrspitz statt!!!"

Dem Bericht der Bürgerinitiative "Unser Rohrspitz" muss voraus geschickt werden, dass die BH Bregenz deshalb diese Genehmigung erteilen kann, weil unsere Landesregierung es seit vielen Jahren verabsäumt, "Natura 2000" gesetzlich zu verankern. 

Natura 2000 ist ein zusammenhängendes Netz von Schutzgebieten innerhalb der Europäischen Union, das seit 1992 nach den Maßgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG, kurz FFH-Richtlinie) errichtet wird. 

Sein Zweck ist der länderübergreifende Schutz gefährdeter wildlebender heimischer Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume. In das Schutzgebietsnetz werden auch die gemäß der Vogelschutzrichtlinie(Richtlinie 79/409/EWG) ausgewiesenen Gebiete integriert.

Die EU droht Österreich mit Strafe. Sie scheint diesbezüglich aber ebenfalls einen seeeeehr langen Atem zu haben, wie dem Artikel aus dem Jahre 2013, zu entnehmen ist. 

Sind Sie ebenfalls der Meinung, dass unser Rohrspitz nicht dem Kommerz zum Opfer fallen soll, dann unterstützen auch Sie bitte die  engagierte Bürgerinitiative "Unser Rohrspitz" über deren Petition.  Die Einspruchsfrist läuft am 1. August 2016 ab!
______________________________________________________________________

Nun zu den aktuellen Informativen der Plattform  "Unser Rohrspitz" :

Der alte Kiosk wird durch einen Neubau mit der mehr als 5-fachen Kubatur (!) ersetzt.

So soll das Ganze dann aussehen. Alle Bäume die Sie im Bild 2 sehen können, müssen dafür entfernt werden. 

In diesem Gebäude soll sich befinden: 

- ein SB-Restaurant
- Sanitäranlagen
- mehrere Wohnungen und   
  Büros
- eine Tiefgarage mit 166 
  Autoabstell-Plätzen!

Geplant ist auch, eine Ausweitung des Campingbetriebes. Dabei hat Herr Salzmann noch die "tolle Idee" bzw. die Chuzpe, für das Verklappen des Tiefgaragen-Aushubs im See in Form von Inseln weitere Campingplatz-Genehmigungen einzufordern.





Die BH-Bregenz behauptet, gründlich gearbeitet zu haben. (Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie dem Wunsche des Antragstellers nachkommt, ganz sicherlich.) 

Das bezweifelt die Plattform „Unser Rohrspitz“Noch im November 2015 wurde der Plattform „Unser Rohrspitz“ in einem Gespräch mit Bezirkshauptmann Elmar Zech allen Ernstes den Vorschlag unterbreitet,

diesen einen Antrag noch durchgehen zu lassen, um dann in Zukunft wirklich „den Deckel drauf zu tun“.

Dieser Vorschlag entlarvt den äußerst fragwürdigen bzw. willkürlichen Umgang der BH Bregenz mit unserem Recht.

Denn wenn Behörden Recht so verbiegen können, dass Genehmigen und nicht Genehmigung ("Deckel drauf") zu jeder Zeit gleichermaßen möglich sind - ungeachtet der Antragssituation – ist keine Rechtssicherheit bzw. keine Rechtsstaatlichkeit gegeben.

Im Lichte dieser Ereignisse ist die Behauptung der BH Bregenz, "man habe ordentlich gearbeitet", bestenfalls ein Hohn.

Die in "Natura 2000" vorgeschriebene Überprüfung der kumulativen Wirkung der zahllosen Genehmigungen der BH Bregenz am Rohrspitz, haben die Behörden noch nie vorgenommen.

Die Vorarlberger Grünen mit Umweltsprecher Christoph Metzler kritisieren diese Entscheidung der Behörden.

Es ist vollkommen unverständlich und nicht nachvollziehbar, warum die Behörden eine Tiefgarage mitten in einem Naturschutz- und Natura-2000 Gebiet genehmigen“

kritisiert der Grüne Umweltsprecher Christoph Metzler, den nun bewilligten Ausbau des Salzmann-Campingplatzes am Fußacher Bodenseeufer. 

„Das Bodenseeufer ist eine sensible Zone und ein wertvolles Naherholungsgebiet, das wir schützen sollten. Die Interessen der Natur und der erholungsuchenden Bevölkerung haben Vorrang vor Profitinteressen“, so Metzler weiter.

Metzler kritisiert, dass Herr Salzmann seit Jahrzehnten Narrenfreiheit bei seinen fragwürdigen Campingplatz-Phantasien genießt. 

„Bei jeglichen Hütten und Stadel im Rheindelta sind die Behörden restriktiv. Salzmann hingegen erhält stets grünes Licht für seine Projekt- und Ausbaupläne, obwohl sie den naturschutzrechtlichen Interessen klar widersprechen. Diese Ungleichbehandlung seitens der Behörde ist unverständlich“, stellt Metzler fest.

Die Beeinträchtigungen für das Naturschutzgebiet werden beträchtlich sein. 

"Die Gemeinden Fußach und Höchst seien daher gefordert, diese zu beschränken, indem sie etwa Höchstkontingente für die Autozufahrt festlegen und eine gute Anbindung an den Öffentlichen Verkehr gewährleisten“, schließt Metzler.

Anmerkung der Redaktion: Darauf dürfen wir nun gespannt sein, inwieweit das geschehen wird. 

Samstag, 2. Juli 2016

Ganzheitliche Zahnheilkunde - Einfach klicken

Eine wunderbare Möglichkeit, mehr Zusammenhänge in unserem Körper zu verstehen, aber vor allem auch, um die Signale, die er uns zur Heilung sendet, richtig zuzuordnen.

https://www.oldenburk.de/index.php?article_id=143

Montag, 27. Juni 2016

ACHTUNG!! - Diese Mails bitte nicht öffnen!

Meine Mailadresse 

info@gemeinwohl.at

wurde GEHACKT!

Ich weise darauf hin, dass nur Personen, die sich für den Newsletter angemeldet haben, diesen per Mail erhalten. Weitere Mails werden unter dieser Mailadresse nicht versendet. 

Erhalten Sie von meiner Mailadresse fragwürdige Angebote wie das unten angeführte, handelt es sich dabei um Betrüger. 

Bitte solche Mails nicht öffnen bzw. den eingefügten Link aktivieren, sondern sofort löschen!

"Hello!

We are looking for employees working remotely.

My name is Lenny, am the personnel manager of a large International company.
Most of the work you can do from home, that is, at a distance.
Salary is $2500-$5000.

If you are interested in this offer, please visit Our Site

Best regards!"

Montag, 20. Juni 2016

Schöne neue Welt? - Aktuelle Entwicklungen in Silicon Valley

Eine aktuelle Doku, die wir uns, aber vor allem unsere Politiker, ansehen sollten. 

"Auf die Energie, mit der es hier Richtung Zukunft geht, war ich nicht vorbereitet. 
Aus einem Tal bei San Francisco kommt ein Tsunami von Innovationen in die Welt. 
Er wird sie grundstürzend verändern."




Ist der Mensch ein Fleischfresser - Testen Sie sich selbst

Aufgrund der Klimaveränderung, wie auch der verdichteten und generell zu gering vorhandenen Anbauflächen, müssen wir uns entscheiden zwischen nur noch

Fleisch, Milch und Käse 

oder

Brot, Gemüse und Obst.

Für welche Variante würden Sie sich entscheiden?


Hagen Rether über Fleisch, Milch & Co. 






Montag, 23. Mai 2016

Montag, 18. April 2016

Warum Sex politisch ist - Shereen El-Feki

Ausgezeichneter Beitrag - hörenswert!
Wir (Frauen und Männer) müssen viel mehr miteinander reden - überall.
Nur über Wissen, Verstehen und Offenheit können wir miteinander in unserer eigenen Kultur und mit Menschen anderer Kulturen, neue, aufgeschlossene und glücklichere Wege gehen.

"Nach den Übergriffen in der Kölner Silvesternacht steht einmal mehr der Machismus arabischer Männer in der Kritik. Shereen El-Feki hat über Jahre die Geschlechterverhältnisse in arabischen Ländern erforscht und sagt: 

"Dem politischen Umdenken muss ein Umdenken in den Betten vorausgehen."


Link zum Buch von Shereen El-Feki - "Sex und die Zitadelle"

Links zur Plattform "Love matters":




Freitag, 15. April 2016

Entwicklungsland Österreich

Hoffen wir, dass dieses Verhalten keine epidemische Auswirkung auf die Arbeitswelt hat. 
Denn dann müssen wir bei allem wieder von ganz vorne anfangen.























Wahlkampf neu - "Kotzende Kängurus"



Dazu eine Erfahrungsgeschichte von Freunden, die in Australien auf einer Känguru-Insel waren. 

Dort müssten sich die Menschen in ein umzäuntes Gehege begeben, wollen sie nicht, dass die geschützten Kängurus sich zwischen die Menschen setzen und ihnen alles wegfressen und -saufen. 
Herzige Parallele mit feinem Unterschied zu unseren Zäunen in Österreich, findet Ihr nicht auch?

Montag, 4. April 2016

Urlaub im PIEMONT - bei Vorarlberger Gastgebern

 NEUERÖFFNUNG am 1. Mai 2016!

Geschichte & Renovierung

Das Kloster Casa Gava, welches von christlichen Mönchen bewohnt wurde, hatte seine Anfänge bereits im 15. Jahrhundert. Die Mönche versorgten sich hier, an diesem spirituellen Ort der Ruhe und optimalen Sonnenausrichtung selbst mit Lebensmitteln wofür sie Obst und Gemüse selbst anbauten. Ebenso hielten Sie bis zu 60 Tiere in einem Stall, welcher durch die Renovierung zu drei komfortablen Wohnmöglichkeiten wurde. 
Das Kloster war Jahrhunderte lang nicht bewohnt, als Berndt Bösch es entdeckte und sich entschloss die Ruine zu erwerben und zu renovieren. Durch seine leidenschaftliche Arbeit, die über 15 Jahre lang andauerte, wurde das Casa Gava zu dem Urlaubsparadies, das es heute ist. Wichtig war Berndt Bösch immer die Geschichte des Gebäudes zu erhalten und gleichzeitig ein hochwertiges und komfortables Urlaubsparadies an diesem besonderen Ort zu schaffen. Überzeugen Sie sich selbst und sehen Sie sich die Vorher-Nacher-Bilder an!  














Außenansichten     Räumlichkeiten    Wellness






Familie Bösch



    



Zimmerpreise












Appartmentpreise




Freitag, 25. März 2016

"Das ist keine Demokratie, das ist ein Friedhof"

"„Die Welt ist schlecht, aber was kann ich schon ändern?“ - diesen Satz hört man oft, wenn es um Politik geht. Und dennoch gibt es immer noch Menschen, die glauben, dass sich der Kampf für das Gute lohnt. Und dass es keine verlorene Zeit ist, für den Frieden, für Frauenrechte, gegen Atomkraft oder für offene Grenzen auf die Straße zu gehen."

http://tvthek.orf.at/program/Am-Schauplatz/1239/Am-Schauplatz-Ein-bisschen-Frieden/12270046/Am-Schauplatz-Ein-bisschen-Frieden/12285301

Donnerstag, 24. März 2016

Den Körper und die Seele zum Klingen bringen















Meine Erfahrungen nach der ersten Behandlung waren folgende:

"Nochmals vielen, vielen Dank für die tolle Behandlung! Ich war danach etwas müde, aber meine Zahnschmerzen sind nach einer Stunde vollkommen verschwunden und auch der Kopf war total entspannt und frei. Ich bin begeistert und freue mich schon sehr auf die nächste Behandlung."

Die wandernden Zahnschmerzen, die ich seit Monaten hatte, sind nicht mehr aufgetaucht, der Kiefer ist endlich wieder locker und aufgrund weiterer genussvoller Klangmassagen fühle ich mich geerdeter, gelassener und entspannter. 

Was Sabine besonders auszeichnet ist ihre Fachkompetenz und ihr Erfahrungsschatz. 
Aber vor allem schätze ich ihre Feinfühligkeit, starke Wahrnehmung und Ihre Klarheit. 

Ein Klang in meinem Leben, den ich mir immer wieder gönnen werde. 

Danke Sabine!

Gabriele Ammann 

Weitere Referenzen