Samstag, 30. November 2013

HPV-Impfungen - Eine besorgte Mutter



Liebe Frau Loibner,

dies fand ich heute auf der Kurierseite ganz weit unten und ganz klein zum Anklicken (nicht als große Schlagzeile).

"Vier Frauen klagen Hersteller"

Ich finde, dass es wichtig ist, dass Mütter ihre Kinder nicht in der 4. Klasse Volksschule mit dieser Impfung einem Risiko aussetzen. 

Unsere Kinder sind dafür nicht auf die Welt gekommen! 

Wenn schon 18jährige mit Komplikationen – und die sind keine kleinen – aufwarten, was ist dann bei unseren Mädchen? Ich finde es einen Wahnsinn, dass unser ehemaliger Gesundheitsminister einfach so diese Impfung gratis frei gegeben hat und es auch noch von den Herrschaften der Krebsvorsorgezentren und sogar der Krebshilfe empfohlen und als gut empfunden wird. 

Für 700 theoretische Krebsfälle werden zig1000ende Mädchen einem Risiko ausgesetzt, von dem man heute noch nicht weiß, wie sich die Impfung auswirken wird! Wer gibt dieser Wahnsinnstat an jungen Mädchen ein Stopp? Warum dürfen Pharmafirmen auf unsere Kinder – unsere Zukunft – einfach so wie mit einem Freibrief losgehen und sie „vergiften“ – ja sogar „krank machen“? Ich verstehe das nicht! Wenn jemand auf eine Katze schießt, dann kommt es sofort zu einer gerichtlichen Verurteilung – aber wenn Kinder mit Giftstoffen einem nicht bekannten Risiko ausgesetzt werden, dann sagt NIEMAND von den sogenannten Politikern und Wissenschaftlern was.

Und die Medien haben auch nicht den Mut, dies groß zu bringen und an den Pranger zu stellen. Müssen erst junge Frauen sterben oder junge Mädchen krank werden? Und dann stellt man das auch nicht in den Zusammenhang mit der Impfung – denn das kann nicht sein! Was wird mit uns Menschen gemacht? Ist die Pharma- und Krankheitsforscherlobby wirklich so eine starke Macht, dass niemand denen Einhalt gebieten kann? Wo sind da die verantwortungsvollen Politiker? Alles dreht sich nur um Geld – und der Mensch selbst bleibt auf der Strecke – wie bei so vielen Sachen in der Politik. Es ist traurig. Was ist LEBEN in den Augen solcher Menschen wert?

Ich möchte nicht wissen, wieviele Mütter aus Angst und „vorsorglich“ ihre Mädchen damit impfen lassen – einfach im Glauben, etwas Gutes zu tun und dabei merken sie nicht, wie sie „missbraucht“ werden.

Es werden Mädchen aus Angst vor zukünftigem (eventuellem Krebs) geimpft – Frauen lassen sich die Brüste „vorsorglich“ wegoperieren und es gibt „berühmte Frauen“, die dies auch noch propagieren und als gut hinstellen.

Die Menschen werden so manipuliert, dass sie sich selbst verstümmeln und krank machen! Und viele laufen wie Lemminge den Meinungen sogenannter „wissender Menschen“ hinterher – weil sie das gesunde Bauchgefühl abgegeben haben.

Ich hoffe, dass immer mehr Menschen die Dinge hinterfragen – denn beim eigenen Körper und dem der Kinder müssten sehr wohl die Alarmglocken läuten. Wir sind nicht auf der Welt, um für andere Versuchskaninchen zu sein!