Montag, 10. Dezember 2018

Hat Herr Bundesminister Hofer dem Mädchen schon geantwortet?

Eine 8jährige Vorarlbergerin schreibt einen Brief an Herrn Bundesminister Hofer:

Lieber Herr Hofer!
Stell Dir vor, es wäre Krieg und keiner will Dich haben. Ich erwarte eine Antwort von Dir.“ 

LIVE-Stream Sonntagsdemonstration für menschlichere Asyl- und Fremdenrechte, wie auch dem Erhalt unserer Menschenrechte in diesem Land! – 09.12.2018

Hören Sie Sich die Reden an! Es betrifft uns alle!


Dienstag, 4. Dezember 2018

"KOMM SÜSSER TOD!" - Veranstaltung

"KOMM, SÜSSER TOD"

Ein Vortragüber die stressfreie Schlachtung anhand des Modells eines mobilen Schlachthofes


Sonntag, 16. Dezember 2018, 11.00 - 13.00 Uhr, Vorarlberger Landestheater, Bregenz

"KOMM SÜSSER TOD" 

Von ungeduldigen Lämmern, guten Hirten und cleveren Schafen.

Ein Vortrag und Gespräch über die stressfreie Art des Schlachtens anhand des Modells des mobilen Schlachthofes.



Auf dem Podium:Benno Feldkircher, Metzger, Landwirt und Tierschützer, Moderation Dr. Matthias Ammann

Eintritt frei.

Eine Kooperation mit ORIGINAL Magazin
und dem Vorarlberger Landestheater

Freitag, 23. November 2018

WERDEN BTTE AUCH SIE AKTIV UND HELFEN MIT - JEDE STIMME ZÄHLT!

Eine Gruppe privat Engagierter im Vorarlberger Rheintal bittet um IHRE Unterstützung! (für Infos zur Aktion auf Link drücken)


Diese kleine Gruppe setzt sich aus jenen tatkräftigen Menschen zusammen, die, sobald die ersten Flüchtlinge in der Tennishalle in Götzis (200 Menschen) im Sommer 2015 untergebracht wurden, sofort da waren und sich mit einem enormen Engagement um diese Menschen persönlich gekümmert haben und es bis heute tun!

Sehr erfolgreich, auch zum Wohle von uns allen! 

Deutschkurse, Behördengänge, Arztbesuche, Ausflüge, Stadtführungen, gemeinsames Singen und Tanzen, Wohnungssuche, aber auch Arbeitseinsätze im Sozialbereich und das Nonplusultra, Begleitung und Unterstützung beim Finden und Eintreten in eine Lehre

All ihre Bemühungen, diesen bedürftigen Menschen ein Leben aus eigener Kraft und in Würde zu ermöglichen und somit auch unserem Gemeinwohl zu dienen, möchte unsere neue Regierung durch verschärfte Asylgesetze zunichte machen. 
Um dem entgegentreten zu können, benötigt es jede Stimme!!!

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE DIESE ENGAGIERTEN BÜRGERINNEN MIT IHRER UNTERSCHRIFT!!!

Die UNTERSCHRIFTENLISTE finden Sie zum Download und Ausdruck unter diesem LINK

Die ausgefüllten Listen senden Sie bitte bis spätestens 12.12.2018 an folgende Adresse: 

Flucht-Punkt-Ländle 
Am Moosgraben 16
6840 Götzis 

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!!! 

Donnerstag, 22. November 2018

VORARLBERG - "UNS REICHTS!" - Sonntagsdemo für eine menschliche Flüchtlings- und Asylpolitik


"MENSCH 
Sonntagsdemonstrationen in Hohenems und Rankweil

Das Lauffeuer brennt!

Die Abschiebungen gehen trotz Weihnachtszeit unvermindert weiter. 

Steht auf für den Abschiebestopp!

Für ein menschliches Fremden- und Asylrecht

Wann: 
10:30 Uhr Salomon-Sulzer-Platz in Hohenems und 
11:00 Uhr Vorplatz St. Josefs-Kirche in Rankweil

Zusammen sind wir stark!
Komm sag es allen weiter, ruft es in die Welt hinaus..."


VORARLBERG -"Uns reichts!"- Sonntagsdemos - Für ein menschliches Fremden- und Asylrecht -

Einladung zur friedlichen Sonntagsdemonstrationfür ein menschliches Fremden- und Asylrecht mit Pfarrer Wilfried Blum

Sonntag 25.11.2018 um 11:00 Uhr vor St. Josef-Kirche RANKWEI,  Hadeldorfstr. 16

In mehreren Redebeiträgen legen Menschen ihre persönliche Haltung zur aktuellen Asylpolitik dar. 

Sie erheben ihre Stimme stellvertretend für viele, die derselben Meinung oder gleich betroffen sind. 

Lasst uns gemeinsam ein starkes Zeichen für mehr Menschlichkeit setzen und einen Beitrag zur Veränderung leisten. 

Wir bitten euch zu kommen! Danke für euer Engagement. 

Organisatorische Hinweise - Bitte mit dem Zug anreisen (geringes Parkplatzangebot) - Gehzeit Bahnhof zur St. Josef-Kirche ca. 5 Minuten (s. Karte) - 

Für Aktion „Die Demokratie liegt am Boden“ Isomatte o.ä. mitbringen

Uns reicht’s. Bewegung für demokratische und menschliche Politik.

Redebeiträge bitte anmelden: info@unsreichts.at  


Freitag, 30. Juni 2017

Familienrecht - schwere Missstände in Vorarlberg

Eine junge Frau, die in einer Rechtsabteilung gearbeitet hat, erzählte dazu:

„Ich habe in die Rechtsabteilung gewechselt, weil ich der irrigen Meinung war, dass ich mit meiner Arbeit dazu beitragen kann, Menschen dabei zu unterstützenzu ihrem Recht zu kommen. Heute weiß ich: 
„Wahres Glück hast Du gehabt, wenn Du in Deinem Leben nie vor einem Richter, oder einer Richterin stehen musstest. Denn das Recht alleine schützt Dich nicht davor, dass es auch umgangen und gegen Dich gerichtet werden kann.“
So scheint es vor allem vielen Männern und Vätern in Vorarlberg zu ergehen, geraten sie in Kontakt mit dem Familienrecht bzw. mit bestimmten Institutionen und VertreterInnen dieses Rechts. 
Um den Beitrag zu lesen, bitte auf das Bild klicken. 
https://www.maennerpartei.at/maennerpartei-uebergibt-forderungen-und-zeigt-schwere-missstaende-im-familienrecht-auf/

Samstag, 3. Juni 2017

Weniger Rechte für den Mann - Unsere Flüchtlinge werden informiert



"Warum macht Eure Regierung Gesetze, die Familien kaputt machen?"

Das hat mich kürzlich ein sehr intelligenter, offener und äußerst gut Deutsch sprechender Asylwerber bei einem Treffen gefragt und mir erzählt, warum er das weiß. 
"Die Männer bzw. Väter haben in Österreich fast keine Rechte."

WERTEKURSE FÜR FLÜCHTLINGE UND IHRE FOLGEN

Ich staunte sehr über dieses Wissen eines Asylwerbers und erkundigte mich, woher er darüber Bescheid wisse. Man habe sie in den Wertekursen darüber informiert
Genauso werden die Flüchtlings-Frauen über ihre Rechte in diesen Kursen aufgeklärt, das dann offensichtlich solche Folgen trägt, wie dieser Artikel der Kronenzeitung, aber auch die Geschichte aus Vorarlberg (weiter unten), die mir dieser Asylwerber erzählt hat, beschreibt. 
EIN BEISPIEL AUS VORARLBERG
Sein Freund ist mit seiner Frau und 4 Kindern als Flüchtling nach Vorarlberg gekommen. Die Ehe sei bis anhin sehr gut verlaufen, doch nun ändere die Frau ihr Verhalten so extrem, er verstehe nicht weshalb. Sie weigere sich plötzlich, für ihn und die Kinder zu kochen und zu putzen. Auch wolle sie sich fast nicht mehr um die Kinder kümmern. Werde grundlos immer aggressiver und spreche fast kein Wort mehr mit ihm. 
Früher hätten sie alles gemeinsam besprochen und entschieden. Nun wäre seine Frau, ohne ihm etwas sagen zu wollen, mit zwei ihrer Kinder nach Salzburg zur Verwandtschaft gereist und habe ihm beim Abschied ins Gesicht geschleudert: "Ich weiß nicht wie lange ich bleiben werde. Auch weiß ich nicht, ob ich wieder zu Dir zurückkehre." 
Da wandte er sich an meinen Bekannten mit der Bitte: "Was kann ich nun tun, denn als Mann und Vater habe ich in Österreich keine Rechte. Sie kann über alles bestimmen." 
Mein Bekannter riet ihm, sie anzurufen und ihr zu erklären, dass es in Österreich Gesetz ist, dass die Kinder in den Kindergarten gehen müssen. Das wäre auch wichtig für die Kinder, denn sie müssen Deutsch lernen. Diesem Gesetz muss sie Folge leisten. Das hat die Frau dann auch getan. 
Mein Bekannter fragte mich abschließend: 
"Weshalb macht Eure Regierung solche Gesetze und gibt der Frau mehr Rechte als dem Mann? Viele Frauen, haben sie keine Lust mehr, werden das doch schamlos ausnutzen. Weshalb sollten sie sich um eine Beziehung und die Familie noch bemühen, wenn sie von Eurem Staat dafür belohnt werden, ihre Familien kaputt zu machen? Kannst Du mir das erklären, warum das so ist?"
Ich konnte es ihm nicht erklären, weil es, blickt man tiefer in dieses Familienrecht und seine Folgen, einfach nur dumm ist und der Gesellschaft enormen Schaden anrichtet, vor allem auf dem Rücken wehrloser Kinder.
Vielleicht sollten wir auch mal solche Wertekurse besuchen, um darüber informiert zu sein, was unsere Regierung unter "Familienförderung" versteht und welche Folgen es für die gesamte Gesellschaft hat. 
Wie es scheint, breitet sich nun dieser politische "Familienrechts-Krebs" auch über unsere Flüchtlingsfamilien aus. 
Wohin das Ganze führen wird, ist vorhersehbar!
____________________________________________________________________________
HILFE FÜR BETROFFENE MÄNNER
Hannes Hausbichler vom Männerverein unterstützt ehrenamtlich und kostenlos betroffene Männer. Einmal im Monat steht er persönlich betroffenen Vätern für Auskünfte zur Verfügung. 

Der nächste Termin findet am Mittwoch den 14. Juni 2017 von 18.30 Uhr - 21.00 Uhr statt:
http://www.maennerservice.at/termine/